Schlichte Automodelle aufwerten

Material

Automodell von z.B. Wiking
Farben (Revell Aqua Color)
Kleber
Werkzeug (Pinsel, Airbrush Pistole, Reiniger, Skalpell und eine ruhige Hand!)

Aktuell gestalte ich mein linkes Übergangsmodul, welches als Blickfang eine Tankstelle enthält. Dort gehören natürlich auch Autos dazu, so zum Beispiel der ARAL Tanklaster von Lemke. Nun möchte ich aber nicht durchschnittlich 10€ pro Auto ausgeben und außerdem ist selber machen ja viel befriedigender. Deshalb möchte ich euch in diesem Tutorial erklären, wie ich aus einfachen Modellen kleine Hingucker für eure Anlage gestalte.

Als Grundlage dienen mir die Plastikmodelle von Wiking. Zu kaufen sind die häufig für ca. 1€ / Modell und damit deutlich günstiger, als die wertigen Modelle von unter anderem Lemke. Zu Anfang löse ich mit sanfter Gewalt und einem Skalpell (oder einem anderen flachen Werkzeug) das Chassis von der Karosserie. In aller Regel habt ihr danach die beiden Teile und den Scheibeneinsatz. Bevor ich sie per Airbrush lackiere, säubere ich die Modelle mit einem Wasser- / Spüligemisch, damit die Farbe gut hält. Dann trage ich die Farbe meiner Wahl auf, bedenkt dabei, dass man durch die Scheibe in das innere des Autos gucken kann, also die Innenseite auch mit lackieren. Für ältere Autos macht es Sinn, das Internet oder Literatur zu bemühen und zu schauen, welche Farben bei dem von euch gerade gestalteten Modell überhaupt gängig waren. Das Chassis bekommt bei mir meistens einen Überzug aus Schwarz oder Aluminium. Wenn alles gut getrocknet ist, wird alles wieder zuzammen gesetzt und mit ganz wenig Kleber verklebt. Realitätsnah machen die folgenden Schritte das Modell. Die Vorder- und Rückleuchten hebe ich durch weiß bzw. rot hervor. Türgriffe können hervorgehoben werden. Radkappen aus Aluminium sind ein schöner Kontrast zu den schwarzen Reifen. Jedes Auto hat ein schickes Logo im vorderen Bereich, das will auch gesehen werden. Der Kühlergrill kann sich abheben, genau so wie die Scheibenwischer. An sich setzt lediglich die Realität euch Grenzen und darum geht doch einfach mit offenen Augen durch die Straßen und schaut einfach, was sich wie abhebt.

Ich habe natürlich mehrere Autos gleichzeitig bearbeitet, das macht einfach Sinn, wenn man das Werkzeug eh schon griffbereit hat. Und so kommt mit wenig Geld, etwas Mühe und Zeit gleich viel mehr Leben auf eure Anlagen. Viel Spass wünsche ich euch bei euren eigenen Projekten.